Archiv der Kategorie: [Weiter-|Aus-]Bildung

„20. Marktplatz Bildung“ besucht im April 2014

 

21. Marktplatz Bildung
Kosmos Berlin
Do., 16.10.2014, 10 bis 18 Uhr
Karl-Marx-Allee 131a, 10243 Berlin
www.marktplatzbildung.de

 

Ich traf mich gegen 10:00 Uhr in der Nähe des Kosmos an der Karl-Marx-Allee mit einer Maßnahmeteilnehmerin. Gemeinsam reihten wir uns in die Schlange der vielen, vielen Besucherinnen ein. Entlang an der Security umgeben von Präsenten und Broschüreverteilerinnen versuchten wir einen Weg ins Kosmos zu finden. Wohl wegen der frühen Zeit oder wegen der vielen Maßnahmen in Berlin – die schiere Masse an Besucherinnen beängstigte mich. Aufgrund der engen Verhältnisse benötigten wir einige Zeit, um einen Überblick zu erhalten, das Rondell zu durchschreiten und die Stände zu erreichen, welche für uns wichtige Informationen und Ansprechpartnerinnen bereithielten.

Erstmal Ankommen, dann Übersicht erhalten und bewahren!

Nach dem meine Begleiterin ein Gespräch mit einem Bildungsträger führte, gingen wir gemeinsam in den Saal 6 zum Vortrag von Frau Dr. Brandt  vom Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg (BBW). Diesen hatte ich mir  heraus gesucht, da ich weiterführende Informationen für die Teilhabe am Arbeitsleben[1] [aka Berufliche Rehabilitation] benötigte. Es wurde ein Handzettel ausgeteilt, auf dem Informationen über wichtige Begriffe und eine Darstellung des Ablaufs bei der Beantragung und Durchführung der Teilhabe am Arbeitsleben enthalten war. Zusätzlich wurden Adressen von Beratungsstelle genannt. Frau Dr. Brandt führte in die Regelungen zur beruflichen Rehabilitation ein. Stellte kurz die Rolle des BBW sowie anderer Rehabilitationsträger vor. Abschließend verdeutlichte Sie das vorgetragene durch zwei Fallbeispiele.
Für mich neu war der Verweis auf regionale Rehabilitationsfachberater, die bei Fragen zur beruflichen Rehabilitation beratend und begleitend tätig sind.

Marktplatz Bildung - was ist das?
Auf der Weiterbildungsmesse „Marktplatz Bildung“ Stellen in Berlin ansässige Bildungsträger und Beratungseinrichtungen sich und ihre Bildungsangebote vor. Darüber hinaus werden Informationen zur Finanzierung der Bildungsangebote vermittelt. Seit 2008 findet die Weiterbildungsmesse regelmäßig statt – im Frühjahr und im Herbst. Der Besuch ist für Bildungsinteressierte kostenfrei. Veranstalter ist die EUROPUBLIC GmbH Werbeagentur, welche mit Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen und des Europäischen Sozialfonds die „Weiterbildungsdatenbank Berlin“ wdb-berlin.de betreut und betreibt.

Die Vorträge erhellen,
die Klimaanlage sorgt für Abkühlung!

Ernüchternd für mich war die Information, dass mindestens eine tägliche Belastungsfähigkeit von 6 Stunden und mehr als Voraussetzung für eine Teilnahme an einer beruflichen Rehabilitation sind. Gerade vor dem Hintergrund meiner bisherigen sich zwar stabilisierenden aber dennoch geringen Belastungsfähigkeit besteht für mich eine große Unsicherheit, wie weit ich an diese Grenze herankomme bzw überschreite, ohne durch erneute Krankheitsphasen zurückgeworfen zu werden. Anschließend zogen wir eine weitere kurzen Bahn entlang der Reihen der Aussteller. Hier und da grüßte ich vertraute Gesichter von Spektrum, auch andere Maßnahmeteilnehmerinnen hatten die Gelegenheit genutzt sich zu informieren. Recht erschöpft verließen wir das Kosmos. Wir setzten uns in ein Café, einige Meter entfernt in der Karl Marx Allee. In der Sonne zu sitzend, bei einem Kaffee entspannt zu plaudern, half uns beiden das Erlebte sich setzen zu lassen. Nach einer halben Stunde verabschiedeten wir uns voneinander.

Ein Fazit:
Vorbereitung ist das A und O!

Dieser Ausflug war sehr informativ. Es war jedoch auch sehr anstrengend. Glücklicher Weise hatte ich mich vorbereitet. Dabei bot die Webseite* von Marktplatz Bildung gute Orientierung in Form von Leitfragen und begleitenden Information.
Ehrlich! Meine Vorbereitung hätte noch besser sein können. Ohne wäre ich jedoch sicherlich verzweifelt und verloren am Ende des Besuches, da ich weder die passenden Fragen noch die dazu passenden Ansprechtpartner und Vorträge gefunden hätte. Es lohnt sich in jedem Fall, und schont die Nerven ;]